CityNightLine - Europas moderner Nachtreisezug
Login Registrieren FAQ Mitgliederliste Suchen Bahnnews-Austria Foren-Übersicht

Strasshofer Grabenkämpfe?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Bahnnews-Austria Foren-Übersicht » = S o n s t i g e s f o r u m =
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sybic



Anmeldungsdatum: 20.08.2002
Beiträge: 5148
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Mo Jun 06, 2005 18:22    Titel: Strasshofer Grabenkämpfe? Antworten mit Zitat

Das Eisenbahnmuseum Schrotthof, pardon, Heizhaus Strasshof, übt sich erneut in sommerlicher Furore. Diesmal ist es jedoch kein schrottreifer Neuzugang in der vor sich dahinrostenden Fahrzeugsammlung; vielmehr feiern interne Grabenkämpfe fröhliche Umständ' wie die nachfolgende Aussendung beweist:


Liebe Freunde des Eisenbahnmuseum Strasshof

Eigentlich sind alle, die sich diesen Newsletter bestellt haben, nur an der Tätigkeit des Eisenbahnmuseum Strasshof interessiert. Am Verein, dem 1.ÖSEK, der das Museum betreibt, haben die wenigsten Interesse.

Trotzdem möchte ich über einige Veränderungen erzählen. Wie jeder Verein hat auch dieser eine Hauptversammlung. Bei der letzten kam es zu Diskussionen zwischen einigen Mitgliedern und dem neu gewählten Vorstand. Ich möchte weder über den Inhalt, noch den Ausgang der Diskussion sprechen. Einzig über den Umstand, daß die Kritiker, die aufgetreten sind, seither vom Vorstand als Störenfriede behandelt werden.

Das ist soweit gegangen, daß vier, über lange Jahre aktive Mitglieder aus dem Verein ausgeschlossen wurden. Dabei hat man ihnen zu keiner Zeit die Möglichkeit der Rechtfertigung gegen die Anschuldigungen eingeräumt. Somit haben auch alle gegen diesen Beschluß Einspruch erhoben. Die Vier stehen nicht alleine da, sondern werden von einer Gruppe unterstützt, die die momentane Art des Vorstandes mit Mitarbeitern umzugehen nicht billigt.

Ob die Begründungen der Ausschlüsse gerechtfertigt sind, haben endgültig die dafür vorgesehenen Gremien inerhalb und außerhalb des Vereins zu entscheiden. Die Information der Mitarbeiter und Mitglieder über den Ablauf der Sache und die Beweggründe kommen aber ausschließlich von Seiten des Vorstandes, und sind somit einseitig und nicht objektiv. Die Gegenseite, die sich aus Mitarbeitern der Kinderattraktion "Kibala" zusammensetzt, hatte bisher weder gegenüber dem Vorstand, noch den Mitgliedern die Möglichkeit sich zu artikulieren und ihre Sicht der Dinge zu veröffnetlichen.

Diese demokratische Schieflage möchte ich etwas korrigieren, indem ich diese Plattform, und sie als Leser dieser Newsletter, dazu auffordere auch die Sicht der anderen Seite unter die Leute zu bringen.

Sollte Ihnen das Thema überhaupt nicht zusagen und sie damit nichts zu tun haben wollen, dann können Sie die Newsletter abbestellen. Wenn nicht, dann haben Sie Teil an einer demokratischen Aktion der freien Meinungsäußerungen.

In Zukunft werden hier also Statements zu diesem Thema veröffentlicht.

Ich danke für Ihr Interesse (daß Sie bis hierher gelesen haben) und verbleibe bis zum nächsten Mal, Ihr,

Thomas Winkler



P.S.: Sie haben vielleicht schon gemerkt, daß die bisherige Internetseite nicht mehr existiert. Eine Nachfolge gibt es zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Als bisheriger Gestalter wurden mir, ohne Rückfrage oder Mitteilung, einfach der Zugangsrechte zur Seite entzogen. Die Mitglieder des Vereins werden vielleicht auch schon bei der letzten Ausgabe der Klubnachrichten gemerkt haben, daß sich der Gestalter geändert hat. Damals wurde mir nur mitgeteilt, daß ich ja sowieso keine Zeit dazu habe. Nett vom Vorstand, wie man behandelt wird, nicht...?



_________________
Bahnnews-Austria: Interessante Nachrichten aus der Welt der Eisenbahn!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
hcl



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 775

BeitragVerfasst am: Mo Jun 06, 2005 23:35    Titel: Antworten mit Zitat

Tja, die typisch österreichische Vereinsmeierei. Und weil eine solche Handlungsweise in diesem Land vom örtlichen Fußballclub, Betriebsrat eines Kleinunternehmens und die Industrie über Arztpraxen, Rechtsanwaltskanzleien, Schulen, Universitäten bis ganz in die hohe Politik als Standard gilt, geht hierzulande auch nirgends was weiter. Evil or Very Mad



_________________
Understanding is a three edged sword. Your side, their side, and the truth.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
2050.005
Gast





BeitragVerfasst am: Di Jun 07, 2005 6:24    Titel: Antworten mit Zitat

Alles wiederholt sich: so eine Situation gab es erst vor ein paar Jahren bei der ÖGEK, als einige Leute, die die zu bewältigenden Projekte und deren Umsetzungen realistisch einschätzten, es wagten, ihre eigene Meinung öffentlich kund zu tun, und dafür gleich ausgeschlossen wurden.....

Arrow Leute, wisst ihr es noch nicht: "hackln und kuschen" ist das Motto dieser selbstherrlichen Vereinsvorstände !


Nach oben
Pollux
Gast





BeitragVerfasst am: Mi Okt 05, 2005 20:24    Titel: Antworten mit Zitat

2050.005 hat folgendes geschrieben::


Arrow Leute, wisst ihr es noch nicht: "hackln und kuschen" ist das Motto dieser selbstherrlichen Vereinsvorstände !


Und das ist bei allen vereinen das gleiche! Darum wird auch immer nix gescheites draus.

LG Hans


Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Bahnnews-Austria Foren-Übersicht » = S o n s t i g e s f o r u m = Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Powered by phpBB © 2001- 2004 phpBB Group
phpBB Template by Vjacheslav Trushkin
Impressum